Microsoft Office. Outlook Add-in und Add-on Software.

 

 

 

 

OLfolders - Aktuelle Update & Versionshistorie

Die folgende Aufstellung gibt Auskunft darüber, welche Funktionen (Features) in einer neuen Version hinzugekommen sind und welche aufgetretene Fehler (Bugs) beseitigt wurden.

Funktionen (Features)

Version

   
  • Fehler in der Dekodierung von MIME-Mails im PST-Transport beseitigt. In einigen Mails wurden Umlaute verschluckt in der 32bit-Version des Programms.
3.4.5
(18.10.14)
  • Neues Setup. 32 und 64bit-Versionen sind jetzt in einem Setup vereint, ebenso alle Sprachen. Das Setup stellt fest welches Outlook installiert ist und selektiert die 32bit oder die 64bit-Version.
  • IMAP-Dateien werden im Profil ausgeblendet, man kann diese nicht mit OLfolders verbinden da die Elemente in einer OST-Datei nicht zwingend vorhanden sein müssen und der Server dann abstürzt.
  • Server-Fenster öffnet sich per Klick auf das Icon. Wenn keine Benutzer angelegt wurden wird das Fenster beim Start nicht versteckt.
  • Geschwindigkeitsoptimierungen
  • Server überprüft ob die richtige Outlook-Version vorliegt (32 oder 64 bit) und fordert ggf. zur Installation des richtigen OLfolders auf.
  • OLFix wird nun auch standardmäßig auf den Clients installiert, in der gleichen Bitgröße wie Outlook
3.4.2
(08.10.14)
  • Unter bestimmten Umständen war es möglich, dass Benutzer Daten trotz Benutzerrechten ändern konnten

 

3.4.1

  • Absturz bei Verlust des Internets im Mail Proxy beseitigt.

 

3.3.1

  • Anpassung für Office 15

 

3.3

  • POP3: Implementierung des Befehls CAPA. Neuere Versionen von Outlook 2010 brechen die Verbindung mit POP3-Servern ab, wenn diese nicht den relativ neuen Befehl CAPA unterstützen -- Outlook ist damit nur noch mit neueren POP3 Servern einsetzbar und implementiert RFC2449 nicht korrekt.

  • OLFolders Server und Client konnten wegen einer nicht initialisierten Variable in einigen Fällen Daten nicht korrekt übertragen (GetUIDFromName hat nicht alle nötigen Daten geliefert).

 

3.2g

  • Verhinderung von Bufferüberlauf bei Traceausgabe -- dieser hat in sehr seltenen Fällen zum Programmabsturz geführt.

3.2e

  • OLfolders Version in 32 und 64 bit.

  • Überarbeitung der Autoregistrierung der DLL.

  • Ribbonbar-Erweiterung für Outlook 2010

Die 32bit und die 64bit Versionen werden nun in separaten Downloads zur Verfügung gestellt.

3.2

3.0

  • Auflösung von Links: OLfolders konvertiert Links zu anderen Elementen in der Datenbank. Dies gilt sowohl für Kontaktlinks in Aufgaben, Terminen, Kontakten usw. als auch für in Kontakte eingebettete Verknüpfte Anhänge. Alle Elemente werden so gespeichert wie in der PST-Datei, also so wie sie auf dem Server verwendet werden. Greift ein Client auf diese Elemente zu, wird der Link automatisch so konvertiert, dass die Elemente geöffnet werden können.

  • Strengeres Record-Locking: Optional kann ein strengeres Record-Locking eingestellt werden, dies verhindert das Öffnen eines Elements, während es von jemand anderem in Bearbeitung ist. Dadurch kann sichergestellt werden, dass nicht zwei Personen gleichzeitig die gleiche E-Mail bearbeiten.

  • OLfix integriert - Automatische Profilkorrektur: Wenn "Extras/OLfolders/Zum Server verbinden" beendet wird, wird automatisch die Profilreparatur von OLfix aufgerufen und automatisch bedient, es werden alle unbenutzten Elemente aus allen Profilen automatisch korrigiert.

2.9

Schneller Start ohne Server

  • Damit Outlook auch dann sehr schnell startet, wenn kein Server vorhanden ist (z.B. bei einem Notebook) wurde ein neues Programm entwickelt, welches im Hintergrund überprüft, ob die Server zu erreichen sind. OLfolders kann dadurch ohne langsame Netzwerkzugriffe den öffentlichen Ordner einfach als geschlossenen Baum darstellen, der Start ist dadurch ca. 30 Sekunden schneller.

  • Geschwindigkeitsoptimierungen auf dem Server und auf dem Client.

Wir empfehlen das Update auf dem Client und auf dem Server durchzuführen, da clientseitig eine neue Komponente hinzugekommen ist, der Updateserver kann keine neuen Dateien vom Server installieren.

2.8.5

Update von OLWWatchdog

  • Wenn der Server auf die Anforderung, sich zu beenden nicht innerhalb von 30 Sekunden reagiert, verwendet OLWWatchdog den Task Manager um den Prozess zu beenden.

  • Überwachung der Funktion von OLfolders Server. Wenn der Server länger als 30 Sekunden nicht reagiert wird der Server beendet und neu gestartet (optional).

    Nicht-Reagieren des Server hat normalerweise eine wichtige Ursache, zum Beispiel eine defekte Datendatei oder Netzwerkprobleme, die Datendatei mit SCANPST zu reparieren oder das Netzwerkproblem (oder sonstiges Problem) zu beseitigen ist besser als den Server zu beenden und neu zu starten. OLWWatchdog ist jedoch in der Lage einen kontinuierlichen Betrieb zu garantieren, bis die eigentliche Ursache geklärt ist.

    Download: OLWWatchdog als Einzelprogramm

2.8.3

 

  • Automatisches Schließen von Unterobjekten. Einige Programme vergessen Elemente zu schließen, dadurch läuft irgendwann der Speicher des Servers voll.
    Es könnte einige Programme stören, weil es erlaubt ist, erst die E-Mail zu schließen und dann trotzdem weiter den Anhang zu benutzen. Diese Option nur verwenden, wenn der Server ab und zu MAPI_E_OUT_OF_MEMORY meldet.

  • Problem beim Weiterleiten von E-Mails behoben: Wenn die Datendatei im Format Outlook 2003/2007 ist, wurden Anhänge beim Weiterleiten nicht in die neue E-Mail kopiert. Das Update betrifft nur den Client.

2.8.2

  • PST Transport für ausgehende Objekte.
    Um die gesendeten Objekte von mehreren Benutzern in einem oder in mehreren Ordnern auf dem Server zusammenzufassen, kann nun der PST-Transport verwendet werden. Alle Clients senden nicht direkt in das Internet sondern stellen den SMTP-Server des Mailkontos auf den OLfolders Server ein.
    Sobald Outlook (oder irgendein anderes E-Mail-Programm) eine E-Mail versendet, wird diese vom OLfolders Server angenommen, via Internet versendet und bei Erfolg in einer Datendatei abgespeichert.
    Da die Abspeicherung erst bei erfolgreichem Versenden stattfindet, kann damit von jedem Arbeitsplatz kontrolliert werden, wann eine E-Mail wirklich erfolgreich versendet wurde.
    Zur Aktivierung muss der Mailserver eingeschaltet und gestartet sein, es müssen die Felder "Name dieser Domain", Internet-Verbindung, Übermittlung alle X-Minuten sowie ein Smart-Server definiert sein.

2.8.1

  • Installiert sich korrekt unter Outlook 2007.
    Nachdem einige Dateien und Registryschlüssel in Outlook 2007 weggefallen sind, muss die Registrierung der Add-Ins nun anders erfolgen.

2.8

  • Wenn Outlook nicht der Standard-Mailclient ist, setzt OLfolders beim nächsten Aufruf Outlook temporär als Mailclient. Sie können nun auch Serverseitig einen anderen Mailclient als Standard definieren.

  • Manchmal gibt eine defekte PST-Datei kompletten Unsinn statt einem Ergebnis zurück und läßt alle Programme, inclusive Outlook, abstürzen. OLfolders kann einige dieser Nonsens-Antworten erkennen und liefert stattdessen zum Beispiel eine leere Zeichenkette statt eines Betreffs an den Client. Sie sollten in diesem Fall aber trotzdem SCANPST verwenden um die Datei zu reparieren.

  • Verbesserte Timeout-Funktionen bei POP3-Abruf und Mailversand. Das Abholen von E-Mails ist beschleunigt worden, ein Verbindungsabbruch wird dennoch erkannt.

2.7.1

  • Verbindung zum QMailFilter Server. OLfolders kann jetzt eingehende E-Mails mit QMailFilter auf Spam überprüfen. Dadurch wird der Spam auch bei einem PST-Transport aussortiert.
    Mit QMailFilter steht Serverseitig ein Bayes-Spamfilter zur Verfügung, welcher durch Verschieben der E-Mails zwischen Posteingang und Junk-Ordner trainiert wird. Das Training kann von jedem Arbeitsplatz aus erfolgen.

  • Doppelte Anhänge beim Kopieren von Nachrichten in das Dateisystem werden nicht mehr angelegt.

2.7

  • Neues Setup: QSynchronization kann optional installiert werden, es erfolgt eine kurze Einführung nach dem Setup.

  • Mehr Geschwindigkeit: Ab Version 2.6.3 gibt es zwei Versionen von OLfolders, eine schnelle Version und eine Debug-Version mit Protokollierung (Trace). Da das Aufbereiten der Zeilen für das Protokoll Zeit in Anspruch nimmt, wurde es einfach weg gelassen, eine andere Programmdatei enthält die komplette Protokollierung für den Fall dass diese von Benutzern benötigt wird.

  • Änderung für Outlook 2007, welches manchmal mit OLfolders abgestürzt ist.

  • OLFolders und OLFolders PE können ab Version 2.6.3 zusammen installiert werden

2.6.3

  • Lizenznummern können vom Client gelöscht werden.

  • Anpassung der MIME-Entcodierung an Felder der Form name*=.

  • Getestet mit Outlook 2007 Beta 2

  • Geschwindigkeitsoptimierungen

  • Falls die Dateien so defekt sind, dass auch Outlook beim Zugriff abstürzt, hat auch OLfolders Probleme, in diesem Fall hilft SCANPST oder Exportieren der Datei.

  • Freischaltung anderer Datendateitypen.
    OLfolders kann nicht nur PST-Dateien im Netz freigeben, sondern alle Dateitypen, die Outlook anzeigen kann, zum Beispiel BCM, Microsoft Exchange usw.
    Es kann sein, dass einige Dateitypen nicht funktionieren, weil nicht jeder Store-Provider alle Funktionen unterstützt

  • 30 Tage Testversion für 4 Benutzer (Vollversion) ohne Anforderung einer Testlizenz.

  • OLfoldersServer - OLfolders kann nun als Vollversion per Download installiert und ohne Registriercode mit 4 Benutzern kostenlos getestet werden. Nach Ablauf der 30 Tage werden nur noch maximal 25 Einträge pro Ordner angezeigt.

  • Um OLfolders mit einer unlimitierten Anzahl Benutzern testen zu können, kann weiterhin eine kostenlose Testlizenz  angefordert werden.

  • Datendateien werden in C:\Dokumente und Einstellungen (falls vorhanden) angelegt, statt im Programmverzeichnis.

  • Bei fehlenden Berechtigungen werden die Einstellungen in HKEY_CURRENT_USER abgelegt

  • Benutzerrecht: "Einstellungen speichern" verhindert das Ändern von Ansichten. (Dank an Forumsbenutzerin Kerstin für diesen Vorschlag.)

2.6

  • Auf Anregung von unseren Kunden: Neues Recht zum Schreibschutz der Einstellungen in einem Ordner.
    Wird ein Ordner auf diese Art geschützt, kann der Benutzer zum Beispiel die Ansichten und Formulare nicht mehr verändern. Wird zum Beispiel aus versehen eine Spalte verschoben oder gelöscht hat dies nur bis zum Verlassen des Ordners Gültigkeit, die Ansicht wird nicht gespeichert. Es kann weiterhin zwischen verschiedenen vordefinierten Ansichten gewechselt werden, dies wird auch gespeichert, die Ansichten selbst werden aber nicht mehr abgespeichert.

  • Ebenso können keine Formulare in diesem Ordner publiziert werden und andere Einstellungen vorgenommen werden, sofern diese im Associated Contents Folder gespeichert werden.

  • Mail Server: Der Client kann jetzt durch "Senden/Empfangen" den Server zum Übertragen von E-Mails zwingen. Drückt ein Client innerhalb von z.B. 30 Sekunden zweimal auf Senden/Empfangen startet der Mailserver den externen Mailtransport. Damit der Client die Mails auch beim zweiten Senden/Empfangen bekommt, wartet der POP3-Server solange, bis die Mails abgeholt werden, da dies relativ lange dauern kann, gibt es hierfür einen Timeout. Beides kann in der E-Mail-Transport eingestellt werden.

  • Vereinfachung der Rechteverwaltung: Die Selektion der Benutzer bleibt beim Ordnerwechsel vorhanden, Änderungen werden direkt beim Klick auf die Rechte abgespeichert, es können mehrere Benutzer gleichzeitig selektiert werden (Auswahl mit Shift oder STRG).
    Durch beide Änderungen können jetzt die Rechte für einen Benutzer leicht in mehreren Ordnern eingesehen und geändert werden.

  • Support für Reminder Manager: In Zusammenarbeit mit Slovak Technical Services, Inc wurde OLfolders mit Reminder Manager kompatibel gemacht. Es wird sowohl die Version 2.5.2 als auch mindestens die Version 2.0.11 von Reminder Manager benötigt, damit dieser mit öffentlichen Ordnern funktioniert.

  • Rechteverwaltung: Ausblenden des Ordnerinhalts ohne Fehlermeldung. Statt dem Outlook eine Fehlermeldung (Zugriff verweigert) zu senden, wird jetzt der Ordner als leerer Ordner angezeigt, weil einige Versionen von Outlook die Fehlermeldung "Zugriff verweigert" als "A WRITE operation occured on a READ only object" anzeigt.
    Hinweis: Es ist besser, den Ordner komplett zu verstecken, statt nur den Inhalt auszublenden, das Ausblenden des Ordnerinhaltes kann aber im Gegensatz zum Verstecken von Ordnern rekursiv angewendet werden, so ist sichergestellt, dass auch in neu angelegten Ordnern, keine Inhalte sichtbar sind.

  • OLfolders Administrator: Die neuen Rechte und Vereinfachungen sind auch per OLfolders Administrator verfügbar.

  • Auf vielfachen Wunsch: Neues Recht zum "Verstecken" von Ordnern.
    Durch das Verstecken von Ordner kann einem entferntem Outlook zum Beispiel nur der Kalender freigegeben werden, alle anderen Ordner werden aus dem Ordnerbaum ausgeblendet, sind also für diesen Benutzer nicht sichtbar.

  • PST-Transport: Unterstützung von E-Mails welche nur einen Anhang besitzen, aber keinen Nachrichtentext, Unterstützung von E-Mails, welche nach dem Zeilenverbinder noch ein Leerzeichen enthalten.

  • Persönliches Gelesen-Flag: Da das Gelesen Flag in der Datenbank keine Änderung an den Flags sondern an einem Benutzerdefiniertem Feld (ReadFlag.Benutzername) bedeutet, wurden Änderungen von OL2003 ignoriert, außer dieses benutzerdefinierte Feld ist in angezeigten Feldliste vorhanden.

  • Lokales Mailkonto: Mail im Postausgang wird während des Sendens kursiv dargestellt. Unterstützung eines oder mehrerer E-Mail-Konten in div. Outlook-Versionen.

2.5

zum Seitenanfang